Amtshof Eicklingen Planungsgesellschaft

In der Mitte des neunzehnten Jahrhunderts endete die offizielle Funktion des Amtshofes in Eicklingen, Ort der Verwaltung und der unteren Gerichtsbarkeit in der „Vogtei Flutwedel“ im Königreich Hannover zu sein. Bis 1969 wurde der Amtshof noch bewohnt, danach stand er meistens leer.

Als Dorfplaner standen wir 1994 vor der schwierigen Frage, wie das 1750 errichtete und nun langsam verfallende Gebäude neu zu nutzen wäre. Mehr als dreißig Jahre lang hatte man versucht, ihn wiederzubeleben, stets ohne Erfolg. Zehn Jahre dauerte das gemeinsame Planen, Finanzieren und schließlich Bauen im Rahmen der „Soziokulturellen Dorferneuerung im Flotwedel“, eine der ersten Dorfregionen in Niedersachsen, 2008 ausgezeichnet mit dem „Europäischen Dorferneuerungspreis für besondere Leistungen in einzelnen oder mehreren Bereichen der Dorfentwicklung“.

Im September 2005 konnte der Amtshof schließlich wiedereröffnet werden, als Standort für junge und innovative Unternehmen, die ihren Arbeitsschwerpunkt im ländlichen Raum haben. Eine Zeit lang beherbergte der Amtshof auch ein „Kompetenzzentrum für die ländlichen Räume“ in Niedersachsen. Schulungs- und Weiterbildungsmaßnahmen sollten vom Eicklinger Amtshof aus dazu beitragen, Lösungen zu finden und sie für andere nutzbar zu machen, eine Schule der Dorf- und Landentwicklung in Niedersachsen.

Aus dieser Zeit stammt unser Name, denn Ende 2008 traten Gudrun Viehweg und Michael Schmidt die Nachfolge dieses ambitionierten Projektes an. Als „Amtshof Eicklingen Planungsgesellschaft“ setzten wir die Arbeit in den historischen Räumen des Amtshofes fort. Wir suchen weiterhin nach Lösungen für die Fragen und Aufgaben der Menschen und Orte in den ländlichen Räumen Niedersachsens und Sachsen-Anhalts, folgen dabei der Überzeugung, dass jedes Problem stets auch das Programm für die weitere Entwicklung enthält.

 

Gudrun Viehweg: „Wir sehen unser Unternehmen als Schnittstelle für die verschiedenen Bereiche, die für die erfolgreiche Entwicklung der ländlichen Räume notwendig sind. Mit der Gründung der Amtshof Eicklingen Planungsgesellschaft haben wir uns daher auch bewusst für einen Standort im ländlichen Raum entschieden.“

Michael Schmidt: „Jede Region, jedes Dorf  ist einzigartig und benötigt daher eine ganz individuelle Begleitung und Betreuung. Wir nehmen die Bürgerbeteiligung sehr ernst und haben keine Angst davor, mit den Menschen vor Ort, die die eigentlichen Experten ihrer Heimat sind, vertrauensvoll und verlässlich zusammenzuarbeiten.“

Gudrun Viehweg: „Dabei bieten wir keine vorgefassten Konzepte und Meinungen an. Somit ist es uns möglich verschiedene Blickwinkel und Standpunkte einzunehmen, so dass wir die örtlichen Fragestellungen auch in einem größeren Rahmen betrachten können."

 

 

Michael Schmidt: „Neben unserer langjährigen Praxiserfahrung sind wir ständig auf der Suche nach neuartigen Ansätzen zur Lösung unserer Aufgaben, die wir durch die Berücksichtigung aktueller Entwicklungen, Erkenntnisse und Methoden stets in unsere Arbeit einfließen lassen.“

Gudrun Viehweg: „Aus diesem Grund sind wir auch für Sie die richtigen Partner. Kommen wir miteinander ins Gespräch!“