Aktuelles

LEADER-Programm verbindet die Aller mit dem Grünen Band

Am letzten Freitag, den 02. Februar 2018, traf sich die Steuerungsgruppe der LAG „Grünes Band im Landkreis Helmstedt“ mit dem Vorstand der LEADER-Region „Aller-Fuhse-Aue“ aus dem Landkreis Celle und der Region Hannover zu ihrer zweiten gemeinsamen Steuerungsgruppensitzung.

Nachdem das erste Treffen 2016 in der Region Aller-Fuhse-Aue im Landkreis Celle stattgefunden hat, reisten nun die Mitglieder der Steuerungsgruppe „Aller-Fuhse-Aue“ mit dem Gemeindebus - chauffiert vom Amtshof-Eicklingen-Team - nach Schöningen in den Landkreis Helmstedt, um sich im „paläon – dem Forschungs- und Erlebniszentrum Schöninger Speere“ zu treffen. Die Örtlichkeit bot den perfekten Rahmen, um sich u.a. über die Themen sanfter Kulturtourismus, Energie und Umwelt sowie Wissenstransfer auszutauschen und zu vernetzen.

Die Herausforderungen, vor denen die beiden Regionen stehen, ähneln sich in vielen  Bereichen, so dass der Austausch von Erfahrungen und Ideen von allen Teilnehmern des Treffens als bereichernd empfunden wurde. Ziel war es, mögliche Kooperationsansätze zu finden, um künftig im Rahmen des LEADER-Programms Kooperationsprojekte auf den Weg zu bringen. Großes Interesse zeigte Henry Bäsecke als LAG-Vorsitzender beim Thema Draisinenbahn auf ehemaligen Bahnstrecken, das Joachim Leiner vom Verein Kalibahn Niedersachsen Riedel e.V. aus Wathlingen vortrug. Flotwedels Samtgemeindebürgermeister Helfried H. Pohndorf wiederum möchte bald seinen Amtskollegen Samtgemeindebürgermeister Gero Janze besuchen und die Wohnfässer in Mariental anschauen, auf die er für den eigenen Campingplatz in Wienhausen aufmerksam geworden ist. Als besonderen Abschluss führte Marketingleiter Thomas Neubert von der paläon GmbH die angereisten Gäste durch die Ausstellung des paläons.

Am Ende waren sich alle einig, die geführten Gespräche möglichst bald fortzusetzen. Werner Backeberg, Vorsitzender der LAG Aller-Fuhse-Aue, lud die Steuerungsgruppe aus dem Landkreis Helmstedt im kommenden Mai zu einer Exkursion in seine Region ein, besucht werden sollen Orte des dort aktiven Wissensnetzwerkes.


Startschuss für transnationales Projekt in der LEADER-Region „Aller-Fuhse-Aue“

Am 06. April 2017 wurde das transnationale Kooperationsprojekt „Time for inter-action“ im Rahmen eines Pressetermins im Amtshof Eicklingen vorgestellt. Im Rahmen des Projektes tauscht sich die LEADER-Region „Aller-Fuhse-Aue“ international mit zwei Partnerregionen aus Österreich und Schweden aus. Ziel ist die Schaffung von neuen Perspektiven für die lokale Jugend mit und ohne Flüchtlingshintergrund im ländlichen Raum.

Kooperation ist eines der sieben Prinzipien des LEADER-Ansatzes. Anbahnung und Umsetzung von Kooperationsprojekten kann sowohl im interterritorialen (innerhalb des Mitgliedstaates), als auch im transnationalen Bereich zwischen Lokalen Aktionsgruppen (LAGs) aus verschiedenen EU-Mitgliedstaaten durchgeführt werden. Kooperationen können Wissen und Bewusstsein über neue Möglichkeiten und Wege, an Herausforderungen heranzugehen, erhöhen. Die Zusammenarbeit im Rahmen von LEADER-Kooperationsprojekten kann Innovation vorantreiben, helfen „über den Tellerrand“ zu schauen und neue Kompetenzen und Fähigkeiten zu erwerben.

Die Herausforderung vor der die LEADER-Regionen „Zeitkultur – Oststeirisches Kernland“ aus Österreich, „Västra Småland“ aus Schweden und „Aller-Fuhse-Aue“ aus Deutschland stehen, ist die Integration von Geflüchteten. Im Rahmen des gemeinsamen, transnationalen Projektes soll es zu einem Wissens- und Erfahrungsaustausch zu den Themen Berufsorientierung junger Menschen, Kultur und Kreativität sowie Koordination der Arbeit von Ehrenamtlichen mit Geflüchteten kommen.

Die Stärke der LEADER-Region „Aller-Fuhse-Aue“ liegt in der Koordination der Arbeit von Ehrenamtlichen mit Geflüchteten. So konnte im vergangenen Jahr eine gemeinsame Tagung „Strukturen zwischen Haupt- und Ehrenamt neu denken“ organisiert und anschließend über 45 Ehrenamtliche zu Integrationslotsen ausgebildet werden. Dieses Engagement hat großes Interesse bei den beteiligten LEADER-Regionen aus Österreich und Schweden hervorgerufen, so dass im Mai Vertreter aus diesen Regionen zu einem study visit in die LEADER-Region „Aller-Fuhse-Aue“ kommen. Im Rahmen des study visits präsentieren sich die lokalen Initiativen, die sich aktiv für die Integration von Geflüchteten einsetzen: Dies sind das Familienhaus KESS in Nienhagen, der Verein Landungsbrücke aus Uetze,das Familienhaus Uetze sowie die Kunstspirale in Hänigsen.

Weitere Informationen finden Sie auf der Webseite der LEADER-Region "Aller-Fuhse-Aue".

 

Gewerberäume zu vermieten

Aktuell können verschiedene Räume im Amtshof Eicklingen an Existenzgründer vermietet werden. Nähere Informationen erhalten Sie über Frau Kaprolat (Tel. 05149-186080)