Direkt zum Inhalt

Aktuelles

  • ein außergewöhnliches ESF-Projekt in der LEADER-Region Rund um den Huy
  • Wie können wir die
    Zukunft unseres Dorfes
    besser gestalten?
    Erfahren Sie mehr über eines unserer spannendsten Tätigkeitsfelder
  • Was ist ein IGEK?
    Ländliche Entwicklung passiert auf vielen Ebenen
  • E-Bike-Paradies
    Transnationales Kooperationsprojekt
    in Deutschland und Österreich

Die aktuellsten News im Überblick

Hier sehen Sie einen Auszug unserer neuesten Aktivitäten. Weitere Meldungen finden Sie auf der Seite Aktuelles.

 

Keine Handbreit Wasser - Ein interkulturelles Projekt zum Thema Wasserknappheit weltweit
Das Projekt „Keine Handbreit Wasser“ wurde von der Halberstädter Künstlerin Ilka Leukefeld, die 26 Jahre in London wirkte, in enger Zusammenarbeit mit dem Architekturbüro Hülsdell und Hallegger und der LEADER-Region ‚Rund um den Huy‘ entwickelt. Unterstützung erfährt das Projekt durch eine Förderung der Europäischen Union mit Hilfe von LEADER / CLLD und Fördermitteln aus em Europäischen Sozialfonds ESF.
Ein verborgener Schatz in Quedlinburgs Berg erwacht

Sternwarte Quedlinburg: Umbau eines denkmalgeschützten ehemaligen Trinkwasserhochbehälters zu einem Kulturzentrum

Der 2010 gegründete Verein „Sternwarte Quedlinburg e.V.“ hat sich zum Ziel gesetzt, das ehemalige denkmalgeschützte Wasserwirtschaftsgebäude auf dem Strohberg in Quedlinburg zu einer Sternwarte umzubauen. Der Standort am Bergrücken am Westrand der Stadt ist hinsichtlich seiner meteorologischen Lage günstig. Er überragt die für Quedlinburg typische Dunstglocke und ist kaum von Streulicht beeinflusst.

Zweites Themenmagazin der LEADER-Region Aller-Fuhse-Aue widmet sich DirektvermarkterInnen
„Warum in die Ferne schweifen, wenn das Gute so nah liegt?“ Dieses bekannte Zitat von Johann Wolfgang von Goethe kann ohne Bedenken auch auf die Produktion von Nahrungsmitteln angewendet werden. Angesichts von Klimawandel, Bodenbelastungen und der mit der Corona-Krise ans Tageslicht kommenden Verhältnisse etwa in der industriellen Wurst- und Fleischproduktion schauen VerbraucherInnen zunehmend kritisch auf die Herkunft ihres täglichen Brots und wenden sich regional erzeugten Produkten zu.
Anerkennung des Dorfentwicklungsplans der „Dorfregion Schmarloh“
Anfang September 2020 wurde der Dorfentwicklungsplan der Dorfregion Schmarloh offiziell anerkannt und anschließend der Öffentlichkeit vorgestellt. Die Beantragung von Fördermitteln über das Niedersächsische Dorfentwicklungsprogramm ist somit zum diesjährigen Antragsstichtag (15. Oktober 2020) erstmalig möglich.